DER NÄCHSTE SCHRITT

Innovationen für eine saubere Zukunft

Thema: Digitalisierung bei SVL Stobbe & Wiegers

Die deutschen Versicherungen verschicken jedes Jahr ca. 6.400.000.000 (6,4 Milliarden) Blatt A4-Papier an ihre Kunden und Makler. Zur Herstellung dieser A4-Blätter benötigt die Industrie 321.000 Bäume und sagenhafte 64.200.000.000 (64,2 Milliarden) Liter Wasser.
(Quellen: www.presseportal.de, www.utopia.de).

Im Zeitalter der Digitalisierung sind das schier unglaubliche Mengen … selbst wenn z.T. recyceltes Altpapier verwendet wird. Leider können wir auf diese Situation nur in sehr geringem Maße Einfluss nehmen, da die größten Papiermengen direkt vom Versicherer zum Kunden gehen. Wo wir jedoch etwas machen können und bereits mit Hochdruck dran arbeiten ist, dass wir den Papierberg nicht auch noch vergrößern.

SVL Stobbe & Wiegers versucht seit Jahren die natürlichen Ressourcen zu schonen. Bereits seit 2017 arbeitet z.B. unsere Schadenabteilung komplett papierlos. Die meisten Unterlagen, die hier ankommen, kommen bereits digital per E-Mail. Papierdokumente werden von den Mitarbeitern gescannt. Alle Unterlagen werden in einer digitalen Schadenakte abgelegt. Diese Akte verknüpft unser Verwaltungsprogramm automatisch mit dem Kunden, mit dem Versicherer, mit dem Vertrag und mit dem Schadenobjekt (z.B. ein Kfz). So kann jeder Mitarbeiter (natürlich auch die im Außendienst) zu jeder Zeit den aktuellen Status abrufen. Zu jedem Kunden, zu jedem Vertrag, zu jedem Schaden.

Seit Anfang des Jahres 2019 richten wir nach und nach, für die Dokumentation von und mit den Versicherungsgesellschaften digitale Briefkästen (Postboxen) ein. Hiermit wird eine rein digitale Dokumentation möglich und der Papierversand wird auf dieser Wegstrecke komplett eliminiert. Leider sind sehr viele – vor allem die Privatkunden – noch nicht in der digitalen Welt vernetzt. Daher erhalten diese Kunden natürlich weiterhin die Dokumente in Papierform. Aber da wo es möglich ist, nutzen wir auch zu den Kunden den digitalen Weg. 

Nun gehen wir noch einen Schritt weiter.

Um die Papierverschwendung weiter zu minimieren arbeiten alle SVL - Außendienst-Mitarbeiter mit einem Notebook mit Touchscreen und einer zertifizierten Lösung für digitale Signaturen. Nach der Beratung unterschreibt die Kundin/der Kunde jetzt auf dem Touchscreen digital und die Software speichert die Unterschrift verschlüsselt und mit einem Zeitstempel versehen zusammen mit dem Dokument als geschützte PDF-Datei. Unser Mitarbeiter kann Ihnen dann sofort eine Kopie per Mail senden und wird das Dokument direkt in unserem Verwaltungsprogramm ablegen, so dass weitere Verwaltungsschritte sofort stattfinden können. Und alles, ohne ein einziges Blatt Papier verbraucht zu haben.

Wir arbeiten weiter an der Reduzierung von Ressourcenverschwendungen und hoffen, dass sich möglichst viele Versicherungen, Makler und Kunden dieser Entwicklung anschließen.